direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Inhalt des Dokuments

Regionales Innovationscluster im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel"

Lupe

Motivation

Lebenslang in Bewegung bleiben – der Ausgleich von Beeinträchtigungen der Bewegungsfähigkeit erfährt durch den demografischen Wandel eine wachsende Bedeutung. Intelligente Technologien zur Bewegungsrehabilitation sind für Betroffene der Schlüssel zum Wiedererlangen der selbständigen Alltagsmobilität.

Ziele und Vorgehen

Im Zentrum des Vorhabens steht die Unterstützung motorisch eingeschränkter Menschen beim Wiedererlangen der eigenständigen Bewegungsfähigkeit und Alltagsmobilität. Adaptive technische Systeme und neue therapeutische Behandlungsansätze werden gezielt auf die Bedürfnisse des Betroffenen ausgerichtet, um die Bewegungsfähigkeit zu Hause und im Beruf wieder zu ermöglichen. Ziel ist die Entwicklung neuartiger adaptiver Hilfsmittel und Therapieübungs­systeme wie intelligente Prothesen, Orthesen (Korsett-Therapie), Reha-Roboter und Virtual-Reality-Systeme, die auf der direkten physische Interaktion zwischen Mensch und Technik basieren. Nutzerperspektiven, Alltagstauglichkeit sowie Datenschutz werden im Vorhaben daher in besonderem Maße interdisziplinär berücksichtigt.

Krankheitsbilder

1. Neurologie (Teilprojekte A und B)

  • Schlaganfall
  • Querschnittslähmung
  • Schädel-Hirn-Trauma

2. Orthopädie (Teilprojekte C)

BeMobil-Ticker

Bekanntmachung - Richtlinie zur Förderung von Open Access-Publikationen aus abgeschlossenen BMBF-geförderten Projekten (Post-Grant-Fund)
Aus dem Post-Grant-Fund fördert das BMBF Open Access-Publikationsausgaben für Veröffentlichungen, die aus abgeschlossenen BMBF-geförderten Projekten hervorgegangen sind.
Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1404.html

Biomechanik: Kooperation von TU Berlin und Charité Universitätsmedizin Berlin – Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Sara Checa am 28. September 2017
28.9.17, 11:00-12:00 Uhr, Hauptgebäude der TU Berlin, Raum H 1058
Weitere Informationen: Webseite der Fakultät V

DGBMT-Fokus-Workshop "Health Software sicher entwickeln: der neue Standard IEC 82304-1" am 28. September 2017 in Frankfurt/Main. Information und Anmeldung

8.-18.10.2017: Health week 2017 – Wissen / Innovationen / Therapien
Vom 8. bis 18. Oktober kommen Experten aus Life Sciences und Gesundheitswirtschaft zur Health Week – Gesundheitswoche Berlin-Brandenburg – zusammen, um sich über neueste Entwicklungen, Trends und Herausforderungen für Medizin und Gesundheit von heute und morgen auszutauschen. Alle Veranstaltungen und Informationen finden Sie unter  www.health-week.de

12. Oktober 2017 – Trends in der Minimal Invasiven Medizin

Die Technische Universität Berlin mit dem Fachgebiet Medizintechnik, WOM und Berlin Partner freuen sich, Sie zu Vorträgen und anschließender Podiumsdiskussion rund um das Trendthema „Ausbildung junger Mediziner“ begrüßen zu dürfen.
Donnerstag, 12. Oktober 2017, 13:00 bis 17:00 Uhr
Ludwig-Erhard-Haus, Goldberger Saal, 1. OG, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um eine kurze schriftliche Rückmeldung an Frederike Wittmann (frederike.wittmann@wom.group).

 

DKOU2017: Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, Berlin, 24.-27. Oktober 2017
„Bewegung ist Leben“ ist das Kongressmotto des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie 2017. Wir möchten Sie heute auf den Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2017 in Berlin aufmerksam machen.
Save the date: DKOU2018: Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, Berlin, 23. - 26. Oktober 2018, für den bis zum 15.1.18 abstracts eingereicht werden können.

Bekanntmachung - Richtlinie zur Durchführung des Wettbewerbs "Digitale Plattformen: Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen".
Gefördert werden neuartige und kreative Lösungen zur Erforschung, Entwicklung und Umsetzung von digitalen Plattformen für "Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen". Diese müssen sich am Themenfeld "Gesundes Leben" des MTI-Forschungsprogramms orientieren oder sich dem häuslichen Alltag und Umfeld zuordnen lassen.Dreiphasiges Programm, Einreichfrist Kurzkonzepte Ideenwettbewerb: 20.11.2017
Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1397.html

Bekanntmachung Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben im Rahmen der Innovations- und Technikanalyse
Die Innovations- und Technikanalyse (ITA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist ein Instrument der strategischen Vorausschau. Forscherinnen und Forscher bzw. Forschergruppen der Geistes-, Natur-, Technik-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sind gleichermaßen dazu aufgerufen, sich um Zuwendungen zu Forschungsprojekten im Rahmen der ITA zu bewerben. ITA-Projekte beschäftigen sich typischerweise mit Querschnittsthemen, die eine intensive inter- und transdisziplinäre Forschung erfordern.Mehr Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1415.html

Priority Programme „Soft Material Robotic Systems” (SPP 2100)
Kurzinfo http://www.tu-berlin.de/?id=188559
Meldung http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_17_55/index.html
Frist 29.11.2017
The Priority Programme seeks to unravel the consequences of the shift from stiff to soft robot designs in a highly interdisciplinary context. Research in the proposed programme should help to make the power of the soft paradigm more accessible and to leverage this power for the development of more flexible and adaptable robotic systems.

Förderung von Forschungsinitiativen auf dem Gebiet „Elektronik- und Sensorsysteme für neuartige Robotikanwendungen (SensoRob)“ im Rahmenprogramm der Bundesregierung für Forschung und Innovation 2016 bis 2020 „Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung“ Kurzinfo http://www.tu-berlin.de/?id=189159
Meldung https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1412.html
Frist 15.01.2018 (erste Stufe)
Gegenstand der Förderung sind FuE-Aufwendungen im Rahmen industriegetriebener, vorwettbewerblicher Verbundvorhaben. Die Vorhaben sollen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Anforderungen von Servicerobotik-Anwendungen an Elektroniksysteme in den vier Wertschöpfungsebenen (i) Komponenten, (ii) Datenfusion und -interpretation, (iii) Systemintegration und/oder (iv) Validierung, Test, Absicherung zu erfüllen.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

BeMobil Verbundkoordination

Regina Leiss / Natalie Jankowski
+49 30 314-76810 / 76674